Herzlich Willkommen!

Sehr geehrte Kammermusikfreunde!

Hier, wie versprochen, die nächsten beiden Konzerttermine in der Reihe Sul Palco und Neue Musik im Gespräch:

So. 20.3.2016, 11.00 Uhr, vorarlbergmuseum, Bregenz

Im Kammermusikkonzert der Reihe Sul Palco widmet sich das ensemble plus Kammermusikbearbeitungen von bekannten Werken. So ist unter anderem eine Bearbeitung des „Kol Nidrei“ für Violoncello und Orchester von Max Bruch und der „Metamorphosen für 23 Solostreicher“ von Richard Strauss zu hören. Die virtuose Bearbeitung einer Passacaglia von Georg Friedrich Händel des Norwegischen Komponisten Johan Halvorsen und ein Werk von Antonin Dvorak vervollständigen das Konzertprogramm .

Gäste bei Sul Palco sind die in Salzburg lebende Geigerin Michaela Girardi, die unter anderem auch als Konzertmeisterin des Symphonieorchesters Vorarlberg tätig ist, sowie der Cellist Luis Zorita (Wien), der als Solocellist ebenfalls im SOV spielt.

 

Do. 21.4.2016, 20.00 Uhr, ORF Landesfunkhaus, Dornbirn

Auf dem Programm der Reihe Neue Musik im Gespräch stehen zeitgenössische Werke des 21. Jahrhunderts, die für historische Instrumente geschrieben wurden

So z.B. ein Solostück für Cembalo von Wolfram Schurig, ein „Solo für Viola d’amore“ von Georg Friedrich Haas und u.a. die Österreichische Erstaufführung eines Werkes von Franghiz Ali-Zadeh für Viola d’amore, Barockcello, Harfe und Percussion.

Zu Gast sind die Musikerinnen Rie Watanabe (Köln) und Mirjam Schröder (Professorin für Harfe, Wien), sowie der Vorarlberger Komponist Wolfram Schurig und die Aserbaidschanische Komponistin Franghiz Ali-Zadeh, die in Baku und Berlin lebt.

Im Gespräch mit Bettina Barnay : Franghiz Ali-Zadeh und Wolfram Schurig

Es musizieren:

Mirjam Schröder, Harfe                                                                                                         Rie Watanabe, Perccussion                                                                                           Jessica Kuhn, Barockcello                                                                                         Andreas Ticozzi, Viola d’amore                                                                                Johannes Hämmerle, Cembalo

Freier Eintritt!

Anmeldung erwünscht: Entweder telefonisch unter 05572/301 oder per mail karten.vbg@orf.at

Im Jahr 2016 feiert das ensemble plus sein 20-jähriges Bestehen und eine umfangreiche CD-Box ist bereits in Planung…

Weiters möchten wir Sie auf einen Artikel über unser Ensemble im Musikmagazin des „mica“ (music information center austria) hinweisen. Das Interview mit Andreas Ticozzi führte Ulla Fürlinger und beschreibt die umfangreichen Tätigkeiten und Aufgaben des ensemble plus.

Porträt_ ensemble plus | www.musicaustria.at

Bis bald in einem unserer Konzerte!

Ihr ensemble plus