Hannah Weirich

hannah2Violine

Hannah Weirich (*1980) erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit sechs Jahren. 1992 wurde sie Jungstudentin bei Prof. Federico Agostini, an der HfM Stuttgart studiert sie 1999 – 2004 bei Prof. Ingolf Turban. Sie besuchte Meisterkurse u. a. bei Franco Gulli, Yfrah Neaman, Igor Ozim und Dénes Zsigmondy.

1992 gründete sie zusammen mit ihrer Schwester Anna Weirich (Violoncello) und Silvia Nitschke (Klavier) das Trio Fridegk. Das Trio gewann mehrere nationale (Berlin 2003) und internationale Preise (Hradec 2000) und kam 2007 in die Endrunde des Melbourne International Chamber Music Competition. Künstlerische Impulse erhielten die drei Musikerinnen u.a. von Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Menahem Pressler und Daniel Hope (Beaux Arts Trio) sowie Rainer Kussmaul. Das Trio Fridegk konzertiert in ganz Europa und Asien und war 2002 artist-in-residence an der UC Davis in Kalifornien.

Als Solistin konzertierte Hannah Weirich u. a. mit den Nürnberger Symphonikern, der Staatsphilharmonie Krakau und dem Philharmonischen Orchester Hagen. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem 1. Preis beim Jakob-Stainer-Violinwettbewerb und dem Förderpreis des Landes NRW 2011. Hannah Weirich arbeitet mit verschiedenen Ensembles und Orchestern, u a. mit dem Ensemble Resonanz, ascolta, dem ensemble plus, den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, dem Contemporaneartensemble (Florenz) und der Jazzformation Shreefpunk.

2005 tritt Hannah Weirich dem Ensemble musikFabrik bei, mit dem sie bei wichtigen nationalen und internationalen Festivals gastiert (u.a. Berliner Philharmonie, Kölner Philharmonie, Opéra Garnier Paris, Rheingau Musik Festival, Concertgebouw Amsterdam) und mit namhaften Künstlern wie Mauricio Kagel, György Kurtág, Helmut Lachenmann, Henri Dutilleux, Peter Eötvös, Emilio Pomarico und Peter Rundel zusammenarbeitet.

Neben ihrer regen Konzerttätigkeit wirkt Hannah Weirich als Dozentin des Bundesjugendorchesters und des Jugendensembles für Neue Musik Studio musikFabrik.