Guy Speyers

Viola

geboren 1984 in Port Elizabeth, Südafrika, absolvierte 2006 sein Bachelor Studium der Viola an der Nelson Mandela Metropoliten University unter der Führung von Herrn Pierre Malan und Prof. Jürgen Schwietering. Im Jahr 2012 hat er das Konzertfachdiplom bei Prof. Klaus Christa am Vorarlberger Landeskonservatorium mit Auszeichnung bestanden. Seither unterrichtet er Viola an der Musikschule in Dornbirn.

Von 2000 bis 2009 war er Mitglied des Eastern Cape Philharmonic Orchestra, in dem er ab 2006 als Solo Bratschist und von 2008 bis 2009 als Orchestersprecher tätig war. Als Solist war er mit dem Eastern Cape Philharmonic, Collegium Instrumentale, Orchesterverein Götzis und Orchesterverein Widnau zu hören.

Für die Saison 2015/16 erhielt er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes. Derzeit ist er Vorsitzender Bratschist, Orchestervertreter und Vorstandsmitglied des Symphonieorchester Vorarlberg, des Bayerischen Kammerorchester, der Sinfonietta Vorarlberg und des Collegium Instrumentale. Außerdem ist er als Kammermusiker bei der Schubertiade Hohenems, Musik in der Pforte und dem Trio Ilias tätig.

Seit 2013 ist er Mitglied des Montfort Quartett, welches seit 2015 als Artist in Residence bei dem von Hans Werner Henze gegründeten Festival Cantiere Internazionale d’Arte in Montepulciano mitwirkt. Das Montfort Quartett widmet sich Werken der Romantik bis ins 21. Jahrhundert. 

Seit 2012 wirkt Guy Speyers bei Ensemble plus mit. Diese Zusammenarbeit führte zu zahlreichen Uraufführungen sowie zu Konzertreisen nach Frankreich und Russland, wo der Bratschist als Kammermusiker und Solist zu hören war. Ab 2020 übernimmt Guy Speyers die geschäftliche und künstlerische Leitung dieses Ensembles, das sich in erster Linie der zeitgenössischen Musik widmet.

Seit 2014 veranstaltet Guy Speyers die von ihm initiierte Konzertreihe Solis Musica, um gemeinsammit Musikern aus der Region Musik zu vermitteln und Konzertideen zu realisieren.

Guy Speyers spielt eine Viola von William Robert Scott, Minneapolis 2014.